0

Jobs per E-Mail

Speicher deine aktuelle Suche ab und erhalte kostenlos passende Jobs per E-Mail!

Aktuelle Filter

Du kannst deine Suche weiter einschränken, indem du unten ein oder mehrere Filterkriterien auswählst.

    5 Treffer

    Konditor Ausbildung: 5  Stellenangebote online

    5 Konditor Ausbildung

    Konditor Ausbildung

    Interessante Stellenangebote sind online. Jetzt bewerben!

    Du möchtest 2019 gerne eine Ausbildung in der Gastronomie und etwas Handwerkliches machen? Dann ist eine Konditor Ausbildung genau das Richtige für dich! Du lernst, wie man Backwaren herstellt, mit den Zutaten umgeht, erlangst betriebswirtschaftliche Kenntnisse und erfährst noch sehr viel mehr über den Beruf. Nachfolgend findest du alle aktuellen Ausbildungsplätze als Konditor, die auf unserer Jobbörse ausgeschrieben werden. Du denkst, dass Konditoren Berufe die Möglichkeit sind, um dich selbst zu verwirklichen? Dann nicht lange zögern und am besten noch heute die Bewerbung zusammenstellen. Informiere dich und finde für dich einen freien Ausbildungsplatz am passenden Ort.



    Die Ausbildung zur Konditorin – Spezialist für süße Leckereien werden!

    Du bist eine kleine Naschkatze? Dann wirst du sicher großen Spaß an einer Tätigkeit als Konditor-Azubi haben. Das Herz eines Konditors oder einer Konditorin schlägt für allerlei süße Gebäcke und Speisen. Angefangen bei der Zubereitung von Pralinen bis hin zu mehrstöckigen Hochzeitstorten zeigt der Konditor seine Leidenschaft für filigrane Arbeiten mit Lebensmitteln. Dabei kommt es auf sehr viel Kreativität und Ästhetik an. Alle wichtigen Handgriffe und Vorgehensweisen für die Ausübung eines Jobs als Konditor werden in der Ausbildung vermittelt. So erlernt man wie man einzelne Teige zubereitet, Sahne schlägt oder auch wie schmackhafte Füllungen zubereitet werden. Ausbildungsplätze lassen sich in Konditoreien, Confiserien, Cafés oder in einem großen Hotel oder Restaurant finden. In einer Ausbildung als Konditor sind der Welt der süßen Speisen keine Grenzen gesetzt. Also nichts wie los und Azubi werden!

     

    Die Ausbildungsinhalte – das Konditorenhandwerk erlernen

    Deine Zeit als Lehrling dauert drei Jahre. Zunächst ist es wichtig, dass man alle wichtigen Tricks und Kniffe im Umgang mit den verschiedenen Arbeitsgeräten und Utensilien wie Teigmischer, Pralinengabel, Spritzbeutel usw. erlernt. Das was benutzt wurde, ist im Nachgang zu reinigen. Daher wird auch die Pflege und Reinigung einzelner Anlagen, Arbeitsflächen und Maschinen Bestandteil der Ausbildung als Konditor sein. Aber nun zum wirklich interessanten Teil: der Zubereitung allerlei köstlicher Baisers, Desserts und vielem mehr. In einem ersten Schritt wirst du erfahren, wie man verschiedene Teigmassen zubereitet. Daher lernst du in der Ausbildung, wie man einzelne Zutaten auswählt und abwiegt oder misst. Mathematische Kenntnisse und ein Gefühl für die Dosierung verschiedener Lebensmittel sind dabei sehr hilfreich. In der Ausbildung werden dir Schritt für Schritt alle notwendigen Rezepturen vermittelt, damit du später im Beruf in der Lage bist, bemerkenswerte Meisterwerke zu zaubern. So kannst du am Ende eigenständig Torten, Kuchen, Brot, Brötchen und allerlei süße Gaumenfreuden erstellen. Dabei werden die Produkte entweder im Kundenauftrag produziert oder du kannst deiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Aber nicht nur Backen füllt die Ausbildung zum Konditor aus. Ganz besonders handwerklich wird es in der Dekoration des goldbraunen Gebäcks, dessen Duft sich angenehm in der Backstube verbreitet. Marzipan, Zucker und Schokolade werden mit viel Geschick zubereitet, um die produzierten Backwaren hübsch herzurichten und den Appetit anzuregen. So formt man zum Beispiel kleine Rosen aus Fondant oder überzieht den Kuchen mit einer Schokoglasur. Konditor Berufe zeichnen sich aber nicht nur dadurch aus, dass Berliner und Co. produziert werden, sondern dass man diese hinter der Ladentheke an die Kunden verkauft, die sich schon auf die leckeren Gebäckteilchen freuen. Daher handelt ein Konditor stets kundenorientiert und benötigt betriebswirtschaftliches Wissen. In der Ausbildung wirst du daher auch in Wirtschaftsfächern geschult. Die Ausbildung findet dual, sprich im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

     

    Was muss man mitbringen für eine Ausbildung zur Konditorin / Konditor?

    Damit du eine Ausbildung zum Konditor bzw. zur Konditorin absolvieren kannst, solltest du zumindest über einen Hauptschulabschluss verfügen. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Nach drei Jahren hast du es dann geschafft, sofern du deine Abschlussprüfung erfolgreich absolvierst. Sodann kannst du deine kreative Arbeit aufnehmen und viele hungrige Kunden glücklich machen. Außerdem verlangen viele Unternehmen von ihren Nachwuchstalenten Ehrgeiz, Flexibilität und Spaß am Konditorenhandwerk. Auch wenn der Teig zu Beginn nicht so perfekt wird wie gewünscht – engagierte und zielstrebige Backtalente werden schnell besser in der Ausübung einzelner Tätigkeiten. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Langschläfer werden als Konditorin schnell an die Grenzen stoßen, denn der Beruf beginnt bereits früh am Morgen.

     

    Gehalt einer Konditorin in der Ausbildung

    Im ersten Ausbildungsjahr beläuft sich dein Verdient auf ca. 265€ bis 430€. Im zweiten Jahr liegt er bei ca. 285€ bis 550€ und im dritten Jahr bei 315€ bis 670€.

     

    Weiterbildungsmöglichkeiten für Konditoren

    Wer einer Arbeit als Konditor nachkommt, kann selbstverständlich auch verschiedene Sprossen der Karriereleiter erklimmen. Für Konditoren besteht beispielsweise die Option, sich als Konditormeister weiterbilden zu lassen. Mit dieser Fortbildung kannst du deinen beruflichen Horizont auf leitende und führende Positionen lenken, sofern du die Meisterprüfung abgelegt hast. Du bist eine Person, die schon lange den Traum der Selbstständigkeit hegt? Mit vorhandenem Meistertitel, Biss, Ehrgeiz und der notwendigen fachlichen und betriebswirtschaftlichen Basis steht deiner eigenen Konditorei nichts mehr im Wege. Wer nicht ganz so hoch möchte, kann alternativ Betriebsleiter werden. Innerhalb dieser Berufe haben Konditoren die Aufgabe, einen Konditoreibetrieb zu verwalten und zu leiten.

    Auch du träumst von Berufen, die von hochwertiger und anspruchsvoller Handarbeit geprägt sind? Dann informiere dich über die Unternehmen, die Ausbildungsplätze als Konditor ausschreiben und nimm Kontakt auf. Nutze deine Chance mit einer aussagekräftigen Bewerbung. Viel Erfolg!